Kürbisquiche mit Rosenkohl

Ein Tipp einer Sportkameradin...ich hatte echte Bedenken, das das schmecken kann und war dann sehr begeistert.
Zutaten für eine 28er Springform:
für den Teig:
  • 100 g Butter
  • 200 g Mehl
  • 2 EL Joghurt
  • 1 Prise Salz
für den Belag:
  • ca. 600 g Hokkaido Kürbis, geschält, entkernt und in feine Streifen
  • 300 g Rosenkohl (Tiefkühlware)
  • 2 kleine Zwiebeln, fein gehackt
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • 3 Eier
  • 200 g Schmand
  • 200 g Schafskäse (Originalrezept 100 g geriebener Bergkäse)
Zubereitung:
  • aus Butter, Mehl, Joghurt und Salz einen Teig kneten, eventuell wenig Wasser zugeben
  • Teig ca. 30 min  ruhen lassen (Originalrezept ausgerollt in der Form 1 h ruhen)
  • Eier mit Schmand und Käse gut mischen und  mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken
  • Petersilie unterheben
  • Zwiebeln in heißem Öl kurz anbraten
  • Rosenkohl zu den Zwiebeln geben und durchschwitzen
  • Springform mit dem Teig auslegen inklusive einem Rand
  • Kürbis und Rosenkohl-Zwiebel-Mischung darauf verteilen
  • Ei-Schmand-Sauce drüber gießen
  • bei Umluft 180°C ca. 45 min backen
  • vor dem Anschneiden ca. 10 min ruhen lassen
Fazit: Ein wirklich interessantes Rezept. Der Rosenkohl ist immer noch sehr intensiv aber in dieser Kombination durchaus sehr lecker. Für mich war der Schafskäse prima, mit Bergkäse wohl eher weniger. Angebraten Dörrfleischwürfel zum Rosenkohl macht das Rezept noch etwas deftiger. Das Rezept ist aus einem alten Gräfe und Unzer Kürbiskochbuch.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

So langsam wird's richtig herbstlich! :-)

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Klingt wirklich interessant - die Kombi hätte ich nicht unbedingt gewählt. Aber warum eigentlich nicht?

Heike hat gesagt…

@Petra: ja..dachte ich auch erst.aber es hat wirklich geschmeckt...